Unsere Kandidat*innen
Die UDB auf Facebook
Pfenning's Facebook
Am hohen Ufer, Auf der Komm, Burgstraße, Feldgasse, Frenzer Driesch, Friedhofstraße, Hofstraße, Im Haswinkel, Kirchplatz, Langerweher Straße, Oberstraße, Schälmühle, Unterstraße

 

Oberstraße 37, 52459 Inden-Frenz
Telefon / WhatsApp: 0151 72 17 83 05
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
facebook.com/pfennings2020
instagram.com/stefanpfennings

 

Der 49jährige Bundespolizist ist Teil der Leitung der Bundespolizeiinspektion Aachen. Hier ist er als Erster Polizeihauptkommissar mitverantwortlich für mehr als 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Nach abgeschlossenem Studium an der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung sammelte er in 18 Jahren Erfahrungen in Führungs- und Leitungsfunktionen verschiedener Dienststellen.
Stefan Pfennings ist Frenzer mit Herz und Seele – in Frenz lebt er mit seiner Partnerin und deren 17jähriger Tochter in der Oberstraße.
Mit 10 Jahren trat er in die Freiwillige Feuerwehr Inden ein. Nach 11jähriger Leitung der Löschgruppe Frenz und Führung des Löschzuges ist er seit 2019 als stellvertretender Leiter der gesamten Indener Wehr mitverantwortlich für die Kinder- und Jugendfeuerwehr, die Einsatz- sowie die Ehrenabteilung.
Als unabhängiger Demokrat tritt er ausschließlich für die Belange der Bürgerinnen und Bürger, der Gewerbetreibenden sowie der Vereine zur Wahl um das Bürgermeisteramt an – frei von übergeordneten, lähmenden Parteiinteressen.
Seine Stärken: Zuhören, Präsent-sein, Moderieren, Repräsentieren, Krisen managen – aber auch aktiv etwas anstoßen und durchsetzen.
Ein vertrauensvolles Miteinander zwischen Gemeindeverwaltung, Gemeinderat und der Indener Bevölkerung liegt ihm besonders am Herzen. Hierzu ist ihm eine größtmögliche Transparenz besonders wichtig.
Der Wandel von einer Bergbauregion zu einer hochwertigen Wirtschafts-, Naherholungs- und Tourismusregion bietet der Gemeinde Inden viele Chancen auf eine sozial ausgewogene, klimafreundliche und wirtschaftlich erfolgreiche Entwicklung. Stefan Pfennings tritt dafür ein, die angekündigten Fördermaßnahmen von Bund, Land und Kreis zu prüfen, um sie gemeinsam mit allen Partnern der Politik und Wirtschaft effektiv einzusetzen.
Hierbei ist die Ortschaft Frenz vom Strukturwandel genauso unmittelbar betroffen, wie die Ortsteile an der zukünftigen Seekante. Daher setzt er sich im Gemeinderat mit einer starken Stimme dafür ein, dass sein Heimatort beim Einsatz von Fördermitteln sowie bei Maßnahmen zur Weiterentwicklung nicht zu kurz kommt.
Neben der Schaffung von Arbeitsplätzen in den interkommunalen Gewerbegebieten, ist die Planung und Gestaltung von neuem Wohnraum zu bezahlbaren Preisen für junge Familien und Senioren sowie der Ausbau der erforderlichen Infrastruktur für ihn Chefsache.

Am Fließ, An der Fuchsgasse, Drieschstraße, Grubenstraße, Indestraße, Weststraße 

 

Betriebsschlosser
wohnt in Inden/ Altdorf, Berger Weg 10,
geboren 1969 in Jülich, verheiratet, drei Kinder
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Stephan Breuer ist Mitglied der UDB Inden e.V. und stellv. Sachkundiger Bürger im Bau- und Vergabeausschuss.

Wenn auch „gebürtiger Indener“, so liegt ihm Lamersdorf als Ort mit seiner gewachsenen Struktur und einem funktionierenden Vereinsleben am Herzen. Er selbst ist seit 20 Jahren aktives Mitglied der Löschgruppe Lamersdorf. Das Ortsbild von Lamersdorf wird sich in den nächsten Jahren durch ein weiteres Baugebiet und Ansiedlungen wandeln, hier ist es sein Anliegen die neuen Mitbürger zu integrieren, gleichzeitig den Charakter der Ortschaft zu bewahren.

Strukturwandel, doch was steht dahinter?
In der näheren Zukunft wird sich das Umfeld der Gemeinde Inden massiv verändern, die Tagebaue Inden und Hambach werden ihre Tätigkeit beenden und die Kühltürme des Kraftwerks Weisweiler nicht mehr dampfen…

Jetzt müssen Weichen gestellt werden!
Stephan Breuer möchte sich im Weiteren für die Jugend und ihrer Zukunft in der Gemeinde Inden einsetzen:

  • gute Bildungsmöglichkeiten,
  • Ausbildungs- und Arbeitsplätze in der Gemeinde und der näheren Region,
  • Freizeit- und Kulturangebote für Kinder und Jugendliche fördern

Unterstützen Sie Stephan Breuer und die UDB am 13.09.2020 durch Ihre Stimme für ein bürgernahes, verantwortungsvolles und zukunftorientiertes Mitwirken im Rat der Gemeinde Inden!

Corneliusstraße, Frankenstraße, Kampstraße, Mittelstraße, Schwarzer Weg, Turmstraße

 

Bäckerei Verkäuferin
Kampstraße 5, 52459 Inden-Lamersdorf,
geboren 1961 in Kerkrade, NL
verheiratet, ein Kind
Telefon: 0176 57879884
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Tertia Jongen steht für ehrliche und offene Politik zum Wohle der Lamersdorfer Bürgerinnen und Bürger.

Als Kandidatin, die seit 1985 in ihrem Wahlbezirk wohnt, möchte sie die zuverlässige Ansprechpartnerin vor Ort sein.

Tertia Jongen arbeitet seit 2014 als stellvertretende sachkundige Bürgerin im Schulausschuss der Gemeinde Inden. Die in dieser Zeit gewonnenen Erfahrungen aus der Fraktionsarbeit möchte sie zukünftig nutzen, um sich mit ganzer Kraft für unsere Gemeinde einzusetzen.

Die Sicherung des Schulstandortes Inden sowie die OGS-Betreuung sind für sie von zentraler Bedeutung.

Einen weiteren Schwerpunkt ihrer zukünftigen Arbeit sieht sie in der Unterstützung der berechtigten Interessen der Senioren im Gemeindegebiet. Dies wird z. B. deutlich in ihrem Engagement beim Seniorenturnen der Caritas in Inden.

Besonderes Augenmerk legt sie in den nächsten Jahren auf die Themen altersgerechtes Wohnen und Verbesserungen im öffentlichen Personennahverkehr.

Umsichtig und verantwortungsvoll möchte Tertia Jongen mithelfen, die Weiterentwicklung unserer Gemeinde voranzubringen. Insbesondere die infrastrukturentwicklung sowie die Ausweisung weiterer Neubaugebiete in ihrem Wohnort Lamersdorf sind dabei für sie von besonderer Bedeutung.

Akazienstraße, Am Schmitteberg, Birkenstraße, Goltsteinstr. 9-59, 2-8, Haus Büttgen, Rosenstraße, Talstraße, Waagmühle

 

Erzieherin i.R.
wohnhaft seit 1983 in Inden-Lucherberg, Am Lugberg 7,
geb. 1952 in Oberthal/Saarland,
verheiratet, zwei Kinder

 

Ingeborg Bellen setzt sich seit einigen Jahren als stellvertretende sachkundige Bürgerin der UDB-Fraktion im Sozial-, Sport- und Kulturausschuss der Gemeinde Inden auch für die Interessen der Lucherberger Bürgerinnen und Bürger ein.

Ihre Erfahrung aus vielen Jahren als Erzieherin im Kindergarten Lamersdorf bieten die Gewähr dafür, dass sie politische Entscheidungen, insbesondere in den Bereichen Kindertagesstätten, Schulen, Jugendarbeit, Sport und Kultur, bürgerorientiert mit der erforderlichen Argumentation sachgerecht zu begründen weiß.

Umsichtig und verantwortungsvoll möchte sie sich in den nächsten fünf Jahren für die Weiterentwicklung von Lucherberg einsetzen.

Sie möchte sich insbesondere für folgendes stark machen:

  • Strukturwandel und Zukunftsgestaltung nach der Braunkohle
  • Sicherung des Schulstandortes Lucherberg und der Betreuung in der Offenen Ganztagsschule (OGS) und 8-1 Betreuung
  • Erstellung eines Schulentwicklungsplanes für die Gemeinschaftsgrundschule
  • Förderung der Vereins- und Jugendarbeit
  • Stärkung des Standortes Lucherberg in der Jugendarbeit
  • Wahrung der Interessen unserer Seniorinnen und Senioren
  • Öffentlicher Personen-/Nahverkehr (ÖPNV) bedarfsgerecht und attraktiv für die Bürgerinnen und Bürger organisieren.

Ingeborg Bellen möchte sich für Ihre Interessen, Sorgen und Anliegen im neuen Gemeinderat einsetzen und sich von ganzem Herzen für ein noch lebens- und liebenswerteres Lucherberg engagieren.
Schenken Sie Ingeborg Bellen bei der Kommunalwahl am 13. September 2020 das Vertrauen und Ihre Stimme.

Am Lugberg, Apfelberg, Grünstraße, Hochstraße, Hof Christine, Krausstraße, Obstwiese, Parkstraße, Sebastian-Stassen-Str., Seestraße

 

Polizeibeamter i.R.; Diplom-Verwaltungswirt
wohnhaft seit 1983 in Inden-Lucherberg,
Am Lugberg 7,
geb. 1949 in Eschweiler,
verheiratet, zwei Kinder
Telefon: 0170 8153188
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Heinz Bellen ist Vorsitzender der UDB Inden e.V. und seit 2014 Mitglied des Indener Gemeinderates. Seit vielen Jahren setzt er sich in einigen Fachausschüssen auch für die Interessen der Lucherberger Bürgerinnen und Bürger ein.

Sein Engagement, seine berufliche und politische Erfahrung bieten die Gewähr dafür, dass er politische Entscheidungen bürgerorientiert mit der erforderlichen Argumentation sachgerecht zu begründen weiß.
Besondere politische Erfahrung hat er im Schulausschuss der Gemeinde Inden und im Sportausschuss des Kreises Düren als Sachkundiger Bürger und Sportpolitischer Sprecher der UWG Kreis Düren gesammelt.
Aufgrund seiner Initiative hat die UDB-Fraktion in der Ratssitzung vom 29.04.2020 den Antrag gestellt, einen neuen Schulentwicklungsplan für die Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Inden zu erstellen.

Umsichtig und verantwortungsvoll möchte er sich in den nächsten fünf Jahren für die Weiterentwicklung von Lucherberg einsetzen.

Er möchte sich insbesondere für folgende Themen stark machen:

  • Strukturwandel und Zukunftsgestaltung nach der Braunkohle
  • Sicherung des Schulstandortes Lucherberg und der Betreuung in der Offenen Ganztagsschule (OGS) sowie 8-1 Betreuung
  • Erstellung eines Schulentwicklungsplanes für die Gemeinschaftsgrundschule
  • Förderung der Vereins- und Jugendarbeit
  • Stärkung des Standortes Lucherberg in der Jugendarbeit
  • Wahrung der Interessen unserer Seniorinnen und Senioren
  • Öffentlicher Personen-/Nahverkehr (ÖPNV) bedarfsgerecht und attraktiv für die Bürgerinnen und Bürger organisieren.

Heinz Bellen möchte sich für Ihre Interessen, Sorgen und Anliegen im neuen Gemeinderat einsetzen und sich von ganzem Herzen für ein noch lebens- und liebenswerteres Lucherberg engagieren.
Unterstützen Sie Heinz Bellen am 13.09.2020 durch Ihre Stimme für die UDB in den Gemeinderat in Inden.

Am Fischweiher, Am Mohlenweg, Auf der Rur, In der Ruraue, Industriestraße, Am Luschend, Bauweg, Fuchsstraße, Tannenweg, Hüttenstraße, Krauthausener Str. Müllenarker Mühle, Schophovener Str., Steinstraße, Josefweg, Schlichstraße 1, 1a-1b

 

Rentner
Steinstraße 5, 52459 Inden-Schophoven
geboren 1949 in Inden, verheiratet, 1 Sohn
Telefon: 02465 1413
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Bis zu seiner Heirat 1970 erlebte Heinz Hubert Drewitz seine Jugend in Schophoven. Neben Beruf und Familie setzte er sich ab dieser Zeit für seine neue Heimat Pier ein, dazu war er viele Jahre in Gremien der Gewerkschaft tätig. 

Seine großes Interesse und seine Leidenschaft lag von jeher im ehrenamtlichen Engagement bei der freiwilligen Feuerwehr: Er wurde Leiter der Löschgruppe Pier, arbeitete als Jugendwart der Jugendfeuerwehr Inden und Kreisjugendfeuerwehrwart Düren. Auch engagierte er sich im Kreisjugendring und beim Landesjugendfeuerwehrverband NRW.

In der „Dorfgemeinschaft Pier“ arbeitete er in der Umsiedlungsplanung und bei der Gestaltung des Dorflebens mit. Umsiedlungsbedingt zurück in Schophoven, begann Heinz Hubert Drewitz' Mitarbeit in der Lokalpolitik: Zunächst als Mitglied der CDU, gehörte er 2011 zum Kreis der Mitbegründer der UDB Inden e.V., wo er eine seine politische Heimat gefunden hat.

Für die UDB ist er als Sachkundiger Bürger in der Gemeinde Inden tätig, ist Mitglied im „Arbeitskreis Schophoven“ und der "Arbeitsgruppe Feuerwehr", Mitgründer des Fördervereins Kindergarten, war einige Zeit „Leseopa“ und bei der Kindergartenspielplatzerneuerung und in der Kirchengemeinde aktiv.

Dunkelhof, Kalkweg, Lehrer-Steffens-Straße, Rurstraße, Schlichstraße außer 1, 1a-1b, Schützenstraße, Viehöven, Viehövener Straße, Zum roten Acker

 

Diplom Sozialpädagoge, Diplom Sozialarbeiter, Gastdozent am Institut der Feuerwehr in Münster, Jugendschöffe am Amtsgericht in Düren
Wohnhaft seit 2005 in Inden-Schophoven, Viehövener Str. 31
Geboren 1955 in Rheydt, jetzt Mönchengladbach
Verheiratet, drei Kinder, ein Adoptionskind, Pflegekinder
Telefon: 02465 300160
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Wilhelm Odenthal begann 1972 eine Lehre bei der Deutschen Bundespost, wurde dann Beamter und qualifizierte sich zum Techn. Fachwirt Telekom. Nach 25 Jahren wurde er auf eigenen Wunsch entlassen, machte eine Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher und absolvierte dann ein sozialpädagogisches Studium. Er gründete gemeinsam mit seiner Frau eine Jugendhilfeeinrichtung in Jülich und betreute dort 25 Jahre lang Kinder, Jugendliche und junge Mütter mit ihren Kindern.

Besonders engagiert ist er in der Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr der Gemeinde Inden als Jugendwart, Löschgruppenführer und stellvertretender Zugführer. Zuvor war er in der Feuerwehr in Jülich und in Mönchengladbach 25 Jahre im Roten Kreuz und dem Jugendrotkreuz tätig.

Mit ganzer Kraft und Verantwortung möchte er sich in den nächsten fünf Jahren für die Weiterentwicklung der Ortschaft Schophoven und der Gemeinde Inden einsetzen.

  • Besondere Schwerpunkte sind:
  • Strukturwandel und Zukunft der Gemeinde nach der Braunkohle
  • Erstellung eines Schulentwicklungsplanes
  • Betreuung in der Offenen Ganztagsschule, Sicherung des Schulstandortes Lucherberg
  • Förderung der Vereins- und Jugendarbeit besonders in Schophoven
  • Ausbau der Infrastruktur in den Ortschaften
  • Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger
  • Öffentlicher Personen/Nahverkehr bedarfsgerecht und attraktiv für die Bürgerinnen und Bürger.

Wilhelm Odenthal möchte sich für Ihre Interessen, Anliegen und Sorgen im neuen Gemeinderat einsetzen und sich mit aller Kraft für eine lebenswerte Gemeinde engagieren.
Unterstützen Sie Wilhelm Odenthal am 13.09.2020 durch Ihre Stimme für die UDB in den Gemeinderat in Inden.

Am Goltsteinbrunnen, Am Gutshof, Berger Weg, Goltsteinstraße 67-78, Eisenbahnstraße, Merödgener Str., Mühlenkamp, Rathausstraße 2, 3, 4, 5, 5a, 6c, 6d, 7, 8, 8a, 10, 12

 

Ingenieur für Arbeitssicherheit
wohnhaft seit 2006 in Inden/Altdorf, Marienstraße 25,
geb. 1976 in Jülich
verheiratet, zwei Kinder
ehrenamtlich tätig als Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung
Telefon: 02465 300560
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Um nicht nur „darüber“ zu reden, sondern selbst aktiv zu handeln, trat Stephan Laven 2017 in die UDB Inden ein, um deren unabhängige, kommunalpolitische Arbeit aktiv zu unterstützen.
Seit 2018 ist er als Schatzmeister der UDB und als stellv. Sachkundiger Bürger im Sozial-, Sport- und Kulturausschuss tätig.

Umsichtig und verantwortungsvoll möchte er sich in den nächsten 5 Jahren für die Weiterentwicklung des Kernortes Inden/Altdorf als Mitglied des Gemeinderates einsetzen.
Besondere Herausforderungen sieht er dabei in folgenden Themen:

  • Strukturwandel und Zukunftsgestaltung nach der Braunkohle
  • Förderung neuer Gewerbeansiedlungen
  • Öffentlichen Personennahverkehr ausbauen
  • Verkehrstechnische Anbindung nach Jülich (L241 neu) realisieren
  • Schaffung von bezahlbaren Baugrundstücken und der notwendigen Infrastruktur
  • Förderung der Vereins- und Jugendarbeit

Für die Interessen, Sorgen und Anliegen der Indener Bürgerinnen und Bürger möchte er sich im neuen Gemeinderat einsetzen, um dort gute, bürgernahe Kommunalpolitik zum Wohle unserer Bürgerinnen und Bürger zu machen.

Rathausstraße 11, 13, 14, 20, Am Wehebach außer 31-51 und 92, Am Forsthof, An der Kippe

 

Sparkassen-Betriebswirt i.R.
Indener Str. 24, 52459 Inden/Altdorf
geboren 1944, verwitwet, 2 Töchter
Telefon: 02465 1591
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Mehr als 20 Jahre ist Hermann-Josef Schmitz in der Gemeinde Inden kommunalpolitisch tätig, davon seit 1999 ununterbrochen Mitglied des Rates der Gemeinde Inden. Während dieser Zeit bis heute war er temporär Mitglied in allen politischen Ausschüssen der Gemeinde und langjähriger Vorsitzender des Ausschusses für Gemeindeplanung und -entwicklung. Seit 2013 ist Hermann-Josef Schmitz Vorsitzender des Sozial-, Sport- und Kulturausschusses.
Die Bewältigung des bevorstehenden Strukturwandels, dessen Entwicklung nachhaltig und zukunftsfähig für unsere Gemeinde sein muss und damit letztendlich für unsere Bürger/innen in allen Lebensbereichen neue Chancen bietet, fordert von allen Beteiligten parteiübergreifend gemeinsame Anstrengungen. Sachorientiert an den Zukunftsthemen für unsere Gemeinde weiterarbeiten.
Als langjähriger Schiedsmann für die Gemeinde Inden ist Hermann-Josef Schmitz seit 2001 ehrenamtlich tätig. „Schlichten statt Richten“ lautet der Leitspruch, unter dem die Schiedspersonen tätig sind. Mit Offenheit, Toleranz und Fingerspitzengefühl ausgleichend zu vermitteln, ist hier sein Credo. Als stv. Vorsitzender der Landesvereinigung NRW im Bund Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen, wiedergewählt im Mai d.J., vertritt er die Interessen von mehr als 1000 Schiedspersonen in NRW und auf Bundesebene.
Im Dezember 2018 wurde er vom Wahlausschuss des Landtags NRW zum ehrenamtlichen Richter beim Verwaltungsgericht Aachen gewählt. Im Kreis Düren gehört er als beratender sachkundiger Bürger dem Kulturausschuss und als stv. sachkundiger Bürger dem Rechnungsprüfungsausschuss an.

Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern möchte Hermann Josef Schmitz mit seiner Erfahrung, Kompetenz und Ideen die Zukunft unserer Gemeinde nachhaltig gestalten: „Für ein lebens- und liebenswertes Inden“!

Am Wehebach 31-51 und 92, Bonsdorfer Straße, Grüntalstraße, In den Benden, Jakobstraße, Pierer Straße 1-11 und 2 - 44, Pommenicher Straße, Zum Goldesacker

 

staatl. gepr. Betriebswirt, i. R.
Grüntalstraße 37, 52459 Inden/Altdorf,
geboren 1955 in Düren,
verheiratet, zwei Kinder.
Telefon: 0170 1505558
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Als Kandidat, der auch in seinem Wahlbezirk wohnt, möchte er für alle Mitbürger/-innen der zuverlässige Ansprechpartner vor Ort sein.

Herbert Schlächter ist seit 1994 Mitglied des Indener Gemeinderates.
Von 2004 bis 2014 war Herbert Schlächter 1. stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Inden und hat in dieser Zeit die Möglichkeit genutzt, über seine Tätigkeit als Ratsmitglied hinaus, persönliche Erfahrungen aus allen Ortsteilen unserer Gemeinde zu erlangen.
Seit 2014 arbeitet Herbert Schlächter als Fraktionsvorsitzender der UDB Inden im Rat der Gemeinde Inden. Auch die hier gewonnenen Erfahrungen möchte er weiterhin nutzen, um in den nächsten wichtigen Jahren des Strukturwandels mitzuhelfen, die Entwicklung unserer Gemeinde erfolgreich voranzubringen.

Sein erklärtes Ziel:
Transparente und unabhängige Politik zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger!

„Wir stehen in Inden vor großen Herausforderungen. Als direkt vom Tagebau betroffene Kommune, ist die Gestaltung des Strukturwandels für uns von besonderer Bedeutung. Dies kann nur gelingen, wenn wir unsere Kräfte bündeln und gemeinsam versuchen unser Ziel zu erreichen“.

Nach dem Erfolg der letzten Wahl kandidiert Herbert Schlächter bei der Kommunalwahl am 13. September 2020 auch wieder für den Kreistag.
Vor dem Hintergrund immer einschneidenderer Auswirkungen der auf Kreisebene getroffenen Entscheidungen für die einzelnen Kommunen ist es besonders wichtig, als Indener einen „Draht“ ins Kreishaus zu haben, der keinen parteipolitischen Zwängen unterworfen ist.

Altdorfstraße, Auf dem Driesch, Brockengasse, Hauptstraße 4-52 gerade, Im Schlehental, Löwenstraße, Neustraße, Rathausstraße 17, 19a, 19b, 21, 22, 24, Rössener Straße, Uferstraße


KFZ-Mechaniker und Berufskraftfahrer i.R.
Wohnhaft in Inden/Altdorf, Altdorfstraße 3
geboren 1950 in Simmerath, verheiratet, 3 Kinder
Telefon: 0160 94643327
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Manfred Meurers ist 1. stellvertretender Vorsitzender der UDB Inden e.V. und seit 40 Jahren in der Kommunalpolitik Indens als Ratsmitglied bzw. Sachkundiger Bürger tätig.
Seine politische Erfahrung möchte er auch gerne weiterhin zum Wohle der Indener Bevölkerung einbringen.
In den nächsten 5 Jahren möchte er den Bürgerwillen zur Durchsetzung verhelfen und die anstehenden Probleme der Zukunft mit bewältigen.

  • Begleitung des Strukturwandels
  • Schaffung von Arbeitsplätzen durch Gewerbeansiedlung
  • Schulentwicklung und Förderung der OGS
  • Jugend und Vereinsförderung
  • Entwicklung unserer Ortsteile und der Seegestaltung
  • Wahrung der Interessen für Jung und Alt

Manfred Meurers möchte sich gerne für Ihre Interessen, Sorgen und Anliegen im neuen Gemeinderat einsetzen und sich für eine liebens- und lebenswerte Gemeinde Inden engagieren.

Alter Markt, Buchenweg, Buschweg, Friedensstraße, Geuenicher Straße, 1-13 und 38, Gut Lützeler, Hauptstraße 1-27 ungerade, Indener Straße 1- 49 und 2-38a, Kirchstraße, Lindenstraße, Pumpengasse

 

Berufsoffizier
geboren 1971 in Plauen, verheiratet, zwei Söhne,
evangelisch
Telefon: 0151 15363654
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Mirko Grube ist aktives Gründungsmitglied der UDB.
Sein primäres Ziel ist es, dass in Inden endlich ein politisches Umdenken stattfindet.
Starre, veraltete und eigennützige Denkweisen müssen aus der Indener Politik verschwinden.
Stattdessen muss endlich bürgernahes Handeln in der Politik realisiert werden, in welchem die Interessen jedes einzelnen Bürgers im Vordergrund stehen und nicht mehr nur die Einzelinteressen der aktuell handelnden Politiker.
Seit Beginn hat er sich als Familienvater von zwei Kindern insbesondere im schulischen Bereich für die Belange unserer jungen Familien am stetig wachsenden Schulstandort Inden eingesetzt. Hierbei bringt er seine reichhaltigen Erfahrungen, die er als mehrjähriger Schulpflegschaftsvorsitzender sammeln konnte, gewinnbringend in die politische Arbeit ein. Besonders liegt sein Augenmerk auf der Schülerbetreuung der Kinder, deren Eltern aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit darauf angewiesen sind. Aber auch die dringend gebotene Verbesserung des Schulbusverkehrs und eine damit verbundene Optimierung der Anschlussverbindungen für unsere Indener Kinder, welche die weiterführenden Schulen im Kreis Düren und der Euregio besuchen, sind ein weiteres wichtiges Ziel.
Eine besondere Bedeutung sieht er auch in der Gestaltung von seniorengerechtem Wohnen in Inden. Hierbei betrachtet er die Barrierefreiheit und eine Optimierung des Personennahverkehrs für ebenso wichtig, wie auch die Unterstützung jeglicher Seniorenarbeit in der Gemeinde Inden. Durch seine bereits über 5-jährige Tätigkeit im Presbyterium der Kirche kann er hier ebenfalls auf weitreichende Erfahrungen zurückgreifen und möchte somit auch für die Senioren/-innen ein wichtiger Ansprechpartner sein.
Auf Grund seiner Kenntnisse der Bedürfnisse junger Familien und deren Freizeitgestaltung, beabsichtigt Mirko Grube sich mit all seinen Erfahrungen als Familienvater zukünftig auch zusätzlich aktiv für die Vereinsarbeit in Inden stark einzusetzen. Seine Erfahrungen aus der mehrjährigen Vereinsarbeit vergangener Jahre kann er hier zielgerichtet gewinnbringend einfließen lassen.
Im Arbeitskreis Feuerwehr kann er auf seine über 30-jährigen Erfahrungen in der freiwilligen Feuerwehr zurückgreifen. Da die Feuerwehr eine gemeinnützige, der Nächstenhilfe dienende Einrichtung der Gemeinde ist und somit eine wichtige Besonderheit für alle Bürger darstellt, erachtet er hier eine Priorisierung in der Beschaffung moderner Ausrüstung und Fahrzeuge, sowie fachkompetente Ausbildung für besonders wichtig. Die Feuerwehren müssen zum Wohle aller Indener Bürger in hohem Maße einsatzbereit sein und dies auch dauerhaft bleiben.

Mirko Grube arbeitet bereits seit 2013 erfolgreich als sachkundiger Bürger im Schulausschuss der Gemeinde Inden, sowie als Stellvertreter im Arbeitskreis Feuerwehr. Seine weitreichenden, umfangreichen Erfahrungen möchte er zukünftig im neuen Gemeinderat voll und ganz zum Wohle der Indener Bürgerinnen und Bürger einbringen.

An der Waagmühle, Berensgasse, Geuenicher Straße 2-6, Gronental, Indener Straße 40-44 und 51-55, Kreuzstraße, Lützeler Benden, Marienstraße, Pierer Straße 13-17 und 46-60, Römerstraße, Scheeresgasse

 

geboren 1969 in Aachen, verheiratet
seit 2004 im Gronental 5, Inden/Altdorf
Telefon: 02465 3049909
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
facebook.com/krzenziessakall

 

Der Mann mit dem teils unaussprechlichen Namen zog 1997 mit seiner Frau nach seinem Studium der Geographie, des Städtebaus und des Öffentlichen Rechts an der Universität Bonn in die Gemeinde Inden.
Der Computer- und Netzwerkexperte fotografiert und reist gerne mit Frau und Hund und hält seiner berufstätigen Frau als Hausmann den Rücken frei. Seit 2008 engagiert er sich politisch zunächst in der CDU, dann bei der UDB Inden e.V., zu deren Gründungsmitgliedern er 2011 gehörte. Seitdem ist er dort Geschäftsführer. Bei der Kommunalwahl 2014 konnte er den Wahlkreis, in dem er wohnt und der ihm sehr am Herz liegt, direkt gewinnen.
Als Ratsherr ist Gregor Krzenziessa-Kall Mitglied im Bau- und Vergabeausschuss, im Ausschuss für Gemeindeplanung und Entwicklung und im Arbeitskreis Schule:
Insbesondere der Planungsausschuss wird in Zukunft maßgeblich an zukunftsweisenden Entscheidungen im Zuge des Strukturwandels beteiligt sein: Hier kann Gregor Krzenziessa-Kall mit Sachverstand beitragen, die Weichen zu stellen, um für unsere Gemeinde, ihre Bürgerinnen und Bürger die richtigen Entscheidungen zu treffen und „das Beste herauszuholen“.

  • Für eine leistungsfähige Infrastruktur: Ein gutes Straßen-/Radwegenetz mit Reaktivierung der gekappten Verbindung nach Jülich; ein auf die Wünsche der Bürger zugeschnittenes Angebot der öffentlichen Verkehrsmittel - und ein zukunftsfähiger Glasfaseranschluss in jedes Haus!
  • Für eine Schulpolitik, die auf gut ausgestattete Schulen setzt und den wachsenden Bedarf an Betreuungsplätzen „auf dem Schirm“ hat.
  • Mehr als nur „warme Worte“ für die, die unser Gemeinwesen ehrenamtlich stützen.
  • Für die Berücksichtigung der Bedürfnisse vom Kind bis zu den Senioren: Vom KiTa-Platz, über die Verfügbarkeit von bezahlbaren Baugrundstücken und Arbeitsplätzen bis zur altengerechten Wohnung und Mobilität.
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir nur notwendige Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.