Presseschau
Die UDB auf Facebook

Hier finden Sie eine umfassende Auswahl von Beiträgen mit Bezug zur Vereins- und Fraktionsarbeit der UDB Inden aus der örtlichen Presse.

Die Wiedergabe erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Verlages, der die genannte Zeitung herausgibt.

Mitgliederversammlung der UDB Inden e.V.

Im 10. Jahr ihres Bestehens können die Mitglieder der UDB Inden e.V. auf eine sehr erfolgreiche Entwicklung Ihres Vereins zurückblicken: Zwei Kommunalwahlen wurden mit zunehmendem Erfolg bestritten, heute stellt man die größte Fraktion im Rathaus und den Bürgermeister.
Einen maßgeblichen Anteil daran hat der geschäftsführende Vorstand des Vereins, der seit Gründung personell nahezu unverändert die Geschicke des Vereins lenkte.
Bei den turnusmäßig auf der Mitgliederversammlung am 16.06.2021 anstehenden Vorstandswahlen traten der ehem. 1. Vorsitzende Heinz Bellen, der 2. Vorsitzende Herbert Schlächter und der stellvertretende Vorsitzende Manfred Meurers nicht zur Wiederwahl an. Dies ermöglicht es, den geschäftsführenden Vorstand rechtzeitig vor zukünftigen Herausforderungen zu verschlanken und insgesamt deutlich zu verjüngen:

Einen Tag vor der Bürgermeister-Stichwahl stellt sich Bürgermeisterkandidat Stefan Pfennings am Samstag, den 26.9. von 8 bis 11 Uhr in Inden/Altdorf auf dem Platz vor der Bäckerei Weisweiler zum Gespräch.
Wir freuen uns - wie bereits am vergangegen Samstag - auf Ihre interessanten Fragen und Anregungen!

und den Wahlbezirks-Kandidaten der UDB Inden e.V.

Einen Tag vor der Kommunalwahl stellen sich Ihre UDB-Wahlbezirkskandidaten und Bürgermeisterkandidat Stefan Pfennings am Samstag, den 12.9. von 8 bis 11 Uhr in Inden/Altdorf auf dem Platz vor der Adler Apotheke zum Gespräch.
Wir freuen uns - wie bereits am vergangegen Samstag - auf Ihre interessanten Fragen und Anregungen!

für Sie am Samstag, den 05.09.2020 in Inden/Altdorf vor Ort

Am 13. September haben Sie die Wahl! Nutzen Sie die Gelegenheit und lernen Sie Ihren Bürgermeisterkandidaten Stefan Pfennings persönlich kennen!
Die UDB Inden e.V. und Stefan Pfennings möchten Ihnen gerne am Samstag, den 5. September zwischen 9 und 12 Uhr die Möglichkeit geben, sich in Inden/Altdorf, vor der Bäckerei Weisweiler, über Themen und Standpunkte der UDB Inden und des Bürgermeisterkandidaten zu informieren.
Schon am Freitag, den 4. September haben Sie ab 17 Uhr ebenfalls die Möglichkeit, am Minigolf am Indemann mit Kandidat*innen der UDB Inden und Stefan Pfennings ins Gespräch zu kommen.
An beiden Terminen freuen wir uns auf gute Gespräche mit Ihnen!

UDB Inden Fraktion richtet Anfrage an Bürgermeister

Mit ihrer an Bürgermeister Langefeld gerichteten Anfrage möchte die UDB in Erfahrung bringen, aus welchen Gründen die Gemeinde Inden - immerhin eine direkt und unmittelbar betroffene Kommune - bei der Reviertour der Zukunftsagentur Rheinisches Revier (ZRR) außen vor bleibt.
Auf dieser Tour sollte den Bürgern das Wirtschafts- und Strukturprogramm erläutert und eine "Beteiligungscharta" erarbeitet werden.

Stefan Pfennings mit überragendem Ergebnis gewählt

Der aus der Mitgliedschaft an den geschäftsführenden Vorstand herangetragenen Auftrag, zu prüfen, ob ein Bürgermeisterkandidat mit einem passenden Anforderungsprofil aus den eigenen Reihen zur Verfügung steht, konnte mit einem äußerst erfolgreichen Ergebnis umgesetzt werden.

In der Aufstellungsversammlung am 23.06.2020 in der Bürgerhalle in Inden/ Altdorf war das Votum der zahlreich erschienenen Mitglieder mit 96,8 % eindeutig: Mit Stefan Pfennings, 49 Jahre alt, stellt sich ein qualifizierter Kandidat zur Wahl.

Ist ein schulpolitisches Desaster noch vermeidbar?

Der in den Schulausschuss verwiesene UDB-Antrag auf Erstellung eines Schulentwicklungsplans, der zum Ziel hatte, auf der Grundlage empirischer Untersuchungen (Geburtenzahlen, Entwicklung von Baugebieten etc.) zukünftig schneller und bedarfsgerechter auf die Entwicklung der Schülerzahlen zu reagieren, wurde mit den Stimmen von SPD und Grünen abgelehnt.

UDB Inden Fraktion regt schulpolitische Diskussion an

Ergänzend zur Presseberichterstattung über die jüngste Sitzung des Rates der Gemeinde Inden am 29.04.2020 ist auf zwei Sachthemen hinzuweisen, die besonders für junge Familien mit Kindern und Alleinerziehende interessant sind:

UDB Inden e.V. kann wieder alle Wahlbezirke in der Gemeinde besetzen

Wieder einmal auf reges Interesse stieß die Mitgliederversammlung der Unabhängigen Demokratischen Bürger Inden e.V. am 06. Mai 2020. Die UDB-Mitglieder trafen sich diesmal, den Sicherheitsauflagen der Corona-Krise geschuldet, in der großen Bürgerhalle in Inden/Altdorf, Geuenicher Straße, um die Kandidaten für alle 13 Indener Wahlkreise sowie die Reserveliste und die Ersatzbewerber für die am 13. September 2020 stattfindende Kommunalwahl zu wählen. Ohne Gegenkandidaten wurden folgende Direktkandidaten/innen gewählt:

Die RWE Power AG hat ein neues Konzept für die Tagebauplanungen im Rheinischen Revier erarbeitet welches am 27. Februar 2020 der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen vorgelegt wurde.
In der Sitzung des Ausschusses für Gemeindeplanung und -Entwicklung der Gemeinde Inden am gleichen Tage umriß Dr. H. Marx (RWE Power AG) für die Vertreter der Gemeinde die den Tagebau Inden betreffenden Veränderungen:
U.a. ist über die Reduzierung der Kraftwerkskapazität im rheinischen Revier zu lesen: "...Bis 2030 ist die Außerbetriebnahme weiterer rund 2,1 GW Kraftwerkskapazität vereinbart. In diesem Zeitraum erfolgt u. a. die gestufte Außerbetriebnahme aller Blöcke des Kraftwerks Weisweiler mit der letzten Blockstilllegung in 2029. Damit einher geht die vorzeitige Beendigung des Tagebaus Inden..."

UDB trägt Geldverschwendung nicht mit

Die gute Nachricht zuerst: Mit denStimmen der UDB wurde eine weitere Anhebung der Steuersätze verhindert. Bereits in der Hauptausschusssitzung am 26.06.2019 wurde beschlossen, die Steuerhebesätze für 2020 unverändert auf dem Stand von 2019 zu belassen.Trotz verbesserter Rahmenbedingungen ist die Haushaltslage in Inden mit einem Defizit von rund -5,5 Mio. € für 2019 und rund -4,5Mio. € für 2020 weiterhin desolat.

UDB Inden hat große Bedenken gegen erlassene Bescheide

Ja, die Verärgerung der Indener Bürgerinnen und Bürger ist groß. Eine in 2016 für das Jahr 2015 erfolgte Erstattung von Abwassergebühren ist ursächlich für die jetzt geforderte Rückzahlung durch die Verwaltung. Als Begründung hierfür wird ein "Abrechnungsfehler" genannt, für den sich der Bürgermeister auch entschuldigt.Nicht aber der Bürgermeister ist Grund für das Problem, sondern der Ratsbeschluss von CDU, SPD und Grünen vom 13.12.2018, der gegen die Stimmen der UDB gefasst wurde: Mit diesem wurde die Rückforderung beschlossen und der Bürgermeister ist verpflichtet, diesen Ratsbeschluss umzusetzen. Dies hat er Ende Mai getan.

SPD/CDU verabschieden Haushalt 2018 ohne Weitsicht und Kostenbewußtsein

Trotz deutlich verbesserter Rahmenbedingungen, z. B. Entlastung der Kommunen durch Verbesserungen beim Finanzausgleich des Landes, Entlastung bei Kreis- und Jugendamtsumlage, Vermarktungsbeginn unseres Industriegebietes "Am Grachtweg" (hier sollen in einem ersten Schritt 500 Arbeitsplätze neu geschaffen werden) und der sich abzeichnenden positiven Entwicklung bei der Genehmigung von Bauland- und Gewerbeflächen in unserer Gemeinde (vgl. UDB-Antrag auf Strukturförderung vom März 2017), weist der Haushalt für 2018 noch immer ein Defizit in Höhe von rd. -4,7 Mio. € aus. Für 2019 ist im Haushaltssicherungskonzept sogar ein Defizit in Höhe von rd. -6,1 Mio. € bei einem dabei bereits zugrundeliegenden Hebesatz für die Grundsteuer B in Höhe von 1.000% ausgewiesen.

UDB irritiert von Darstellung des Rechnungsprüfungsausschussvorsitzenden J.J. Schmitz

Josef Johann Schmitz' (SPD) in der Presse zitierte Äußerung "dass alle Ratsmitglieder Kenntnis von der Sonderrücklage gehabt hätten" ist - beabsichtigt oder nicht - mißverständlich.

Der Vorstand der Unabhängigen Demokratischen Bürger wird im Amt bestätigt und erweitert. Forderung nach Strukturausgleich.

 

Inden. Die Unabhängigen Demokratischen Bürger Inden (UDB), deren Fraktion Teil des Gemeinderates ist, haben ihren Vorstand im Amt bestätigt. Aufgrund der großen Nachfrage wurde die Zahl der Beisitzer erhöht. Das teilt die UDB mit.

Rückblick auf die letzte Ratssitzung vor der Sommerpause

Gleich zu Beginn der Ratssitzung strichen CDU, SPD und Grüne sämtliche den Haushalt, die Hebesätze und das Haushaltssicherungskonzept betreffende Tagesordnungspunkte sowie – in Gegenwart zahlreich erschienener Feuerwehrleute – die Verabschiedung des Brandschutzbedarfsplans von der Tagesordnung:

CDU/SPD-Koalition und GRÜNE beschließen Steuererhöhungen

Ohne genaue Zahlen des Haushaltsplanes 2017 zu kennen (der Haushalt wird erst im Frühjahr eingebracht) beantragt und beschließt die CDU/SPD mit Unterstützung der Grünen auf der letzten Ratssitzung am 22.12.2016 die Erhöhung der Grundsteuer A auf 450% (330%), die Grundsteuer B auf 580% (460%) und die Gewerbesteuer auf 530% (490%). Wir halten dieses Vorgehen für nicht seriös: Steueranpassungen sollten das Ergebnis von vorausgegangenen Beratungen sein! Nur so können belastbare Entscheidungen getroffen werden.
Die Nachfrage der UDB-Fraktion, wie die große Koalition auf diese Steuersätze kam, wurde u.a. seitens der SPD lapidar so beantwortet: "Unser Vorschlag ist genauso geschossen wie der der Verwaltung".

Gut besuchte Mitgliederversammlung blickt auf Erfolge zurück - Neuer Internetauftritt zum Jubiläum

Bevor Heinz Bellen, erster Vorsitzender der UDB Inden e.V., auf der mit 23 von 37 Vereinsmitgliedern gut besuchten Mitgliederversammlung am 26.10.2016 in der Gaststätte "Indetreff" in Inden/ Altdorf die Jahresberichte des Geschäftsführers Gregor Krzenziessa-Kall und des Schatzmeisters Markus Böling entgegennahm, gedachten die unabhängigen demokratischen Bürger ihrer verstorbenen Ratsherren Jürgen Olbrich und Werner Breuer sowie ihres Mitgliedes Lucie Maria Krzenziessa.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir nur notwendige Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.